Autokatalog
Kategorien

1974 – 1989 Citroen CX

Der Citroen CX löste im Jahr 1974 den legendären Citroen DS ab.

Im Jahr 1974 wurde nach fast 20 Produktionsjahren der DS in Rente geschickt und mit dem CX ein moderner Nachfolger präsentiert. Das Design und die Technik waren zwar nicht mehr so revolutionär wie beim Vorgänger, doch auch der CX konnte mit einer Reihe extravaganter Details glänzen.

(c) Citroen

Eines der Alleinstellungsmerkmale war die Fließheck-Karosserie, die jedoch nur über eine herkömmliche Kofferraumklappe verfügte. Durch den langen Radstand hat der CX wieder vorzügliche Platzverhältnisse geboten, und die Hydropneumatik sorgte für einen kaum übertroffenen Fahrkomfort.

Im Innenraum hatte der CX statt den herkömmlichen Blinker- und Wischerhebeln sogenannte „Satelliten“, über die Blinker, Licht und Scheibenwischer bedient wurden. Auch der Lupentacho war eine Eigenheit der Citroen-Fahrzeuge der damaligen Zeit.

Den CX hat es auch als „Prestige“ mit längerem Radstand und als Break mit bis zu sieben Sitzplätzen gegeben. Im Jahr 1985 hat der CX ein großes Facelift erhalten, bei dem die Bedien-Satelliten und der Lupentacho weichen mussten.

Vier Jahre später folgte mit dem XM dann der Nachfolger des CX, dieser konnte jedoch nie an den Erfolg des CX anknüpfen.

Relevante Artikel: 

Technische Daten:

Motoren: 2,0 Liter bis 2,5 Liter, 4 Zylinder und 2,2 Liter bis 2,5 Liter, 4 Zylinder Diesel

Leistung: 66 PS bis 168 PS

Länge: 466 cm bis 492 cm

Bilder:

Werbung
Teilen
Impressum